Kontakt- und Informationsforum für SVV-Angehörige

Forum         Chat         Kontakt         SVV-Seiten         Neues

 
*    Startseite
 
über SVV
*    Informationen
*    Interview
*    Fragen zu SVV
 
professionelle
Hilfe
*    Wege zur Thera
*    Adressen
*    Therapieformen
*    online-Hilfe
 
praktische
Selbsthilfe
*    Ratschläge für
     Angehörige

*    Alternativen zu SVV
*    Tipps
*    Selbsthilfe
 
Austausch über
*    Forum
*    Chat
*    Gästebuch
*    e-Mail
*    andere Foren
 
Erfahrungs-
berichte
*    Betroffene
*    Angehörige
*    kreative Beiträge
 
Literatur
und Medien
*    Bücher
*    Medienberichte
*    Internet
*    SVV-Websites
*    private Homepages
 
weitere
Aspekte
*    Gedanken
*    über diese HP
*    SVV-Projekte
*    Prominente
 
Organisatorisches
*    Downloads
*    Technisches
*    Chronologisches
*    Aktualisierung
*    Danke

Der Tod dauert das ganze Leben und endet erst,wenn er eintritt

~Deline~, 16 Jahre

Um es vorweg zu sagen,mein Leben scheint perfekt,ich werde verwöhnt,bekomme von meinen Eltern materiell alles was ich haben möchte und hab eigentlich auch viele Bekannte mit denen ich umgehe.Wen ich als Freund bezeichnen kann,weiß ich nicht,wohl nur die wenigsten.Aber ich habe eine Freundin,meine beste Freundin.Ich liebe sie über alles und ich möchte mich hiermit bei ihr bedanken,dass sie immer für mich da ist.
Meine Geschichte ist nicht atemberaubend spannend ,ich möchte damit nur zum Ausdruck bringen was ich empfinde und es gegebenenfalls versuchen zu verarbeiten.Genauso will ich zeigen,dass übermäßige Liebe ins genaue Gegenteil umschlagen kann.Ich habe von meiner Mutter immer und überall Liebe erhalten,auf welche abartige Weise,das zeige ich später.ich will meine Mum nicht anklagen,aber dadurch dass sie mich verwöhnt hat und mich immer an ihren eigenen Gefühlen bis ins kleinste Detail hat teilhaben lassen,wurde ich verrückt.
 
Alles fing an,als ich 10 war und in die 5 Klasse kam,vielleicht war ich auch noch 9,ich bin immer die Jüngste gewesen.ich war in einer Klasse,die aus vielen bestand die ich gerne mochte,die mir jedoch alle viel zu uncool waren im Laufe der Zeit.Wir hatten die beklopptste,durchgeknallteste,älteste und von allen Schülern verhassteste Klassenlehrerin(wie ich aber jetzt sagen muss,habe ich bei der mehr gelernt als bei allen anderen zusammen).Eine Parallelklasse war die aller coolste,die prozigste wie ich jetzt sagen muss,mit den süßen brutalen dummen möchtegern püppchen.Ich wollte damals immer dazugehören.Dass ich aber potthässlich und dazu auch noch ne streberin(klassenbeste) war,wurde mir zum verhängnis.Irgendwann haben sie angefangen mich blöd anzulabern und ziemlich schnell wurde mir klar,das ich lieber doch nicht dazugehören wollte.Irgendwann fingen sie an mich mit irgendwelchen kerlen,die sie selber ekelig fanden,,verkuppeln" zu wollen,und wenn ich gesagt hab ich will das nicht,dann haben sie mich mit Essen bespuckt,mich geschubst oder ähnliches.Damals war ich noch selbstbewusst,habe mir das natürlich nicht gefallen lassen,habe mich gewährt,aber die gruppe war zu stark,zu brutal.hinter mir stand niemand.die waren alle zu feige,da sie selber eingeschüchtert waren.Gelegentlich hat mich die Gang auf dem Schulhof abgefangen,haben mich beschimpft,mich bedroht mit Schlägen u.ä. zum Glück haben sie mich nie verprügelt,aber ich hatte jedes mal angst zur schule zur gehen.ich habe mich unauffällig gekleidet usw. meinen Eltern habe ich nie genaueres erzählt.Warum weiß ich nicht,wahrscheinlich aus Angst meine mum würde wieder schreien.
 
irgendwann hatte das ein Ende,weil ich dann in der 7. mit meinen Freunden aufs Gymnasium gekommen.Alles war schön,ich war fröhlich(wirklich,nicht gestellt wie jetzt immer) hatte Spaß,meine Klasse war nett,ich will nicht sagen,dass ich beliebt war,aber ich kam eigentlich mit allen gut klar.Leider bin ich mit einem Jungen in die Klasse gekommen,der mir später noch zum Verhängnis wurde.In ihn habe ich mich verliebt am Ende der 7 und er meinte er würde mich auch lieben.doch zusammengekommen sind wir nie.er war dann mit meiner Freundin zusammen.es tat weh,weil er der erste war den ich wirklich liebte,aber ich kam klar,ich war stark damals hab mich abgelenkt.während der 8 Klasse war auch noch alles gut...ER war nicht mehr mit meiner freundin zusammen und fand mich gail(wohl eher meine(zu) große Oberweite und meinen (fetten) arsch),liebte mich aber nicht,das hat er mir gesagt.doch er fand mich begehrenswert und das bedeutete mir zu dieser zeit viel,denn ich war richtig hässlich.Ich hab Neurodermitis,bin stark gegen Nüsse allergisch,was ich da noch nicht wusste,jedenfalls hatte ich im Gesicht,am Hals und an den Armen starken roten,schuppenden Ausschlag.ich hatte an den Armen teilweise keine Haut mehr,weil ich alles abgekratzt hatte.ich war verzweifelt.Nichts half.ca ein halbes jahr lief ich rum wie ein Monster.Zum Glück hielt sich das Mobbing vorerst in Grenzen,da ich mich in meiner klasse trotzdem noch mit allen ganz gut verstand....naja wieder zu IHM.wir sind nie zusammengekommen und diese Flirterei tat mir auch gut,bis ich in die 9.Klasse kam:Auf einmal wollte er mehr,keine Beziehung,aber mehr...wir trafen uns,küssten uns,kamen uns näher,gingen immer weiter.ich war abhängig von ihm,liebte ihn mehr als mein Leben.doch er nutzte mich nur aus,über ein halbes jahr.Hatte er kein Bock auf mich,ignoriete er mich "ich wünschte man könnte Herzen vertauschen damit auch du einmal merkst wie weh es tut zu lieben,aber nicht von dir geliebt zu werden" .Das war eine schlimme zeit.ich weinte viel,schrieb gedichte,und alles nur seinetwegen.er lachte mich nur aus.ich beschimpfte ihn,obwohl ich ihn liebte.In mir wachte die Hoffnung dass er mich irgendwie auch liebt und zu mir kommen würde,irgendwann.
nur dann hatte er urplötzlich eine Freundin und ich war Luft für ihn.Eine Welt brach für mich zusammen.aber ich hatte mir vorgenommen ich komme dadurch.Doch das nicht genug.IHN liebten alle aus unserer Klasse,er war der,der die klasse regierte.Und so hetzte er alle gegen mich auf.Ich wurde jeden Tag fertig gemacht.ein junge war besonders brutal,er schlug mich,bespuckte mich,knallte mich aufn tisch um dann so zu tun als würde er mich vergewaltigen.alle lachten,meine Freunde(es waren noch 3)lachten zwar nicht,doch sagten sie nichts.sie waren eher noch stolz darauf,dass sie sich mit IHM gut verstanden.Ich wollte nicht mehr zur Schule,habe mich nicht mehr getraut aufzuzeigen,denn jedesmal kamen Sprüche,sie haben mich ausgelacht wegen nichts.ich war jedes mal den Tränen nahe.Sie haben mich beschimpft.Ich sei so fett,so scheiße,so krank im hirn,so hässlich voll die Fehlgeburt.Das war die zeit wo ich irgendwann anfing mir mit meiner Nadel Risse in die haut zu schneiden.zuerst nur ganz klein,irgendwelche Wörter auf den Arm.es tat gut.Ich bestrafte mich,denn ich fing an zu glauben was die sagten.Ich war für meine Freunde nur noch die Heulsuse,das bin ich immer noch,die aufmerksamkeitssuchende.Das ist jetzt ca 2 jahre her und ich bin immer noch sehr unbeliebt.aber ER ist jetzt für ein Jahr in die USA gegangen.
 
ich habe mich nie meinen Eltern anvertraut.
Das ist auch nicht verwunderlich,denn zu dieser zeit fingen auch unsere Familienprobleme an.meine Mutter war dauernd nur depressiv,das war sie auch schon früher,nur fiel mir das nie so auf,sie schrie rum,wenn mein Dad oder ich ein falsche Wort sagten.Weil ich auch selber so gefrustet war,aß ich viel schokolade.ich bin normal,aber meine halbschwester ist total dick und meine mum ist auch nicht die schlankeste.sie fing jedes Mal an mir zu sagen das ich zu dick bin,wenn ich ne neue hose anhatte oder etwas zu essen in der hand hielt.Irgendwann aß ich nichts mehr,nahm in einer woche 4 kilo ab und fraß an einem Tag alles wieder in mich hinein.genauso mit meinem Ausschlag,der war zu dieser Phase mal wieder besonders heftig.ich nahm jeden tag tabletten die nicht halfen,aber anstatt andere zu probieren warf mir meine mum jedes mal vor,ich würde die nicht regelmäßig nehmen.es wäre also kein Wunder das ich so hässlich bin.Sowas zieht runter.jedes mal wenn ich dann anfing zu heulen,erzählte sie mir dass sie mich so liebt und einfach angst hat dass ich unglücklich werde.Das sie mich unglücklich machte damit,dass hat sie nie begriffen.Auf kritik hat sie sowieso sehr empfindlich reagiert.Wenn wir stritten,was wir tagtäglich taten,erzählte sie mir immer wieder,dass ich so gemein und hinterhältig sei,eine Fehlgeburt,dass ich sie nochmal ins Grab bringe usw.Jedes Mal griff ich wieder zu meiner Nadel,irgendwann wurden die striemen größer und roter, bis Blut floss.ich suchte nach Rasierklingen,die wir glücklicherweise nicht besaßen und ich mich noch soweit unter kontrolle hatte mir keine zu kaufen,und scharfe Messer hatten wir auch nicht,die waren alle stumpf,so blieb ich bei der nadel.Meine Mutter hatte das Talent mich unter Druck zu setzten.im streit nahm sie nicht selten ihre Autoschlüssel,sagte"ich bring mich jetzt um,ich bin euch nichts wert,ich fahre jetzt gegen einen Baum" und fuhr rasend weg.ich saß alleine zu hause,hatte große Angst um sie.machte mir Vorwürfe.Ich hasste mich selber,für jedes Wort was ich sagte.Bis jetzt kam sie jedes Mal zurück.Meiner mutter geht es schlecht,das weiß ich und es tut mir so leid das ich ihr immer noch mehr sorgen mache.
Es gab immer aufs und abs...wobei die abs immer wesentlich länger dauerten.Meine Eltern zoffen sich jedes mal vor einem Urlaub und dann maßlos die ganze vorige woche über.Meine Mum gab mir indirekt die Schuld an der sache,sie erzählt mir immer wieder,dass sie nur meinetwegen noch mit meinem Dad zusammen sei und dass sie das nciht mehr aushält.wieder griff ich zu nadel....den ganzen urlaub über,den ich alleine auf einem Reiterhof verbrachte.Meine Mutter macht sich sorgen,weil ich immer trauriger wurde,viel alleine war,weil ich irgendwann einen Freund hatte.und grade weil sie sich soviel sorgen machte gab es immer streit.ich durfte kaum etwas selber machen.ich bin ja schließlich noch nicht alt genug.Ich war von Liebe erdrückt.ich hasste mich,ich ritzte mich,immer wieder durch die gleich wunden,die immer tiefer wurden,sich entzündeten,eiterten.ich brauchte den Scvhmerz.ich konnte nicht mehr in den Speigel schauen,so hässlich bin ich.von meinen Wunden wusste meine Mum nichts.Irgendwann wurde ich leer.keiner verstand mich.ich hab mich niemanden richtig geöffnet.freunde wussten Bruchstücke davon wie ich mich fühlte,doch die haben es entweder ignoriert oder mich angeschrien.meine mutter machte stress weil sie angst vor einer schwangerschaft meinerseits hatte.ich ging morgens weinend aus dem haus,konnte nachts nciht schlafen.ich fühlte mich über in der welt,sah keinen Sinn mehr.mein Freund nutzte mich nur aus,in der Öffentlichkeit kannte er mich nicht.Ich war ihm vor seinen Kumpels peinlich stellte sich später heraus.ich war nur sein fickobjekt.nach einem Monat trennte ich mich unter schmerzen von ihm.wenigstens meinen stolz hatte ich noch nicht verloren.Meine Eltern nervten dauernd,weil ich in meinem zimmer nur noch am weinen war.ich wollte nur noch sterben,aber das erzählte ich neimanden.nach außen gab ich mich stark,funktionieren tat es aber selten.aber das war egal,registriert hat mich keiner.meine freunde dachte weiterhin ich will mich wichtig machen.
 
kurz darauf,das ist jetzt ca 2 monate her,haben wir eine Austauschfahrt nach Vannes-Frankreich gemacht.wir waren 28 Leute aus der 11-stufe.als Begleiter waren meine neue Klassenlehrerin(ich hasse sie) und meine ehemalige Franz.Lehrerin dabei.Die Hinfahrt war ganz nett,wir waren vorher noch 2 tage in paris,was echt lustig war,meine zerritzen Arme hat niemand zusehen bekommen.vor dieser fahrt gab es mal wieder Stress bei mir zu hause.meine mutter war mal wieder zu besorgt,wollte am liebsten den koffer für mich packen und mitfahren.es gab 3 mal am tag streit,ich war froh endlich wegzudürfen.Als es dann von Paris Richtung Vannes ging,wurde mir schon mulmig.ich war noch nie in einer französischen Gastfamilie und mein Selbstbewusstsein das sowieso am boden liegt,fiel noch ne etage tiefer,denn ich konnte auf einmal kein Wort Französisch mehr.Wir wurden halt eingeteilt und mich hatte es mal wieder super getroffen.ich war in einem Nebenort der 50 km von vannes(und von allen anderen)entfernt war,mit einer aus meiner klasse,die ich auf den Tod hasse,noch mehr als mich und das will schon was heißen,bei einer lehrerin der fr. Schule,die keine Kinder hatte untergebracht.super....Weder Austauschschüler noch meine Freunde in der Nähe.ich hatte nur meine nadel und meine Nagelschere dabei. Die frau hat uns im auto als erstes erzählt wie lange wir morgens das bad benutzen dürfen.ich wusste sofort das halte ich hier keine 14 tage aus.am meisten graute mir vor dem wochenende,denn da würden wir 2 ganze tage in der familie verbringen.4 Nächte hielt ichs aus ohne irgendwas zu sagen.aber dann hielt ichs nicht mehr aus und brach vor meiner Freundin in Tränen aus.meine Unterarme konnte man kaum noch erkennen vor lauter Ritzen.Meine "Gastmutter" hasste mich,weil irgendwie dauernd ihr Mann zufällig nackt vor mir stand.Zu der aus meiner klasse war sie total nett.bei mir hat sie irgendwelche sprüche abgelassen,und vor meinen augen über mich gelästert(ich habe alles verstanden,es war demütigend).Über Tag gings,da machten wir Ausflüge mit unserer Gruppe.aber mir graute vor jeder neuen Nacht.
 
meine Freundin drängte mich zu unseren lehrern zu gehen,damit die mich da raus holen,aber ich traute mich nicht,hatte Angst vor Abweisungen.Den Tag darauf bin ich dann doch zu ihnen gegangen.aber es kam wie ich dachte,die sagten nur"wir sind hier zu Gast,kein Wunder dass die unfreundlich ist,wenn du immer sone Fresse ziehst,du bist zu egozentrisch"usw.. für mich war alles aus.ich hatte noch ganze 9 tage da zu verbringen,ich wollte da raus...ich habs nicht mehr augehalten.ich überschritt eine Grenze,wo mir heute noch nicht klar ist wie ich das geschafft habe,zumindest schnitt ich mir auch noch in die Hände.ich wollte dass man mich hört..aber keiner hats gesehn,zumindest von den lehrern,und die anderen dies gesehen haben dachten ich will nur Aufmerksamkeit.Ach neee !!! aber warum fragte sich keiner!! irgendwie schaffte ichs mich selber in eine andere Familie zu verlegen,die war echt super total nett und hat uns bei sich aufngenommen,obwohl die schon einen Austauschschüler und selber 3 kinder hatten.ich war heilfroh,bis auf den nächsten Tag,denn da hat meine Klassenlehrerin durch Zufall meine Hände entdeckt und war auf einmal achso geschockt.ich war einfach nur verzweifelt.ich wollte nie dass sies sieht.ausgerechnet sie!!!sie machte da vor allen voll das drama draus,ich war nur noch am weinen,.sie hat mich erpresst entweder ich gehe mit ihr zum Azt oder sie ruft nach der Fahrt meine Eltern an.Tolle Möglichkeiten.Ich hatte mir schon Schmerztabletten gekauft,um mich umzubringen,da hat zum Glück meine Franz.Lehrerin mich darauf angesprochen und mir Hilfe angeboten,auch Hilfe vor meiner Klassenlehrerin.Nach nocn einer schlaflosen Nacht habe ich dann ihr Angebot angenommen.Meine Klassenlehrerin war darauf so sauer,dass sie mich mitten in der Stadt angeschrien hat,dass ich versuchen würde sie und meine Franz. Lehrerin gegeneinander aufzuhetzen,und dass sie meine Mum anruft.usw..Ich hasse sie.es war so schrecklich.ich griff natürlich sofort wieder zur Nadel.
 
Nach dieser Fahrt hatten wir zum Glück 2 Wochen Ferien.Jedes Mal wenn unser Telefon klingelte hatte ich panische Angst meine Klassenlehrerin wäre dran.meine mum hatte meine Hände gsehn,aber die waren nicht mehr so schlimm und sie hat sich nichts dabei gedacht.Irgendwann meldete sich dann meine Franz.Lehrerin bei mir,die im übrigen sowieso voll die liebe war,ich mochte sie gerne.sie hat mir eine Nummer gegeben und mich noch zu sich eingeladen um mit mir da anzurufen.zum ersten Mal hatte ich das Gefühl jemand hört mich.Zuerst habe ich bei ihr garnichts sagen können,aber dann sprudelte alles raus,alles aufeinmal,von meinen Schnitten bis zu meiner Todessehnsucht.sie hat zugehört,tat verständnisvoll,heute weiß ichs besser.Ich hatte Vertrauen gefasst,obwohl ich totale Angst davor hatte enttäuscht zu werden.Dann hat sie mir einen Termin beim Psychologen besorgt und ist mit mir da sogar hingegangen.Sie hatte mir gesagt sie sagt meinen Eltern nichts.
 
Wir waren halt bei diesem Arzt und dieser Blödmann wollte mich für dumm verkaufen.zumal mich das schon angekotzt hat dass er mir so komische Fragen stellte und alles notierte,musste ich meine arme zeigen.der meinte dann" entweder ich rufe deine eltern jetzt an oder deine lehrerin bringt dich jetzt nach hause und spricht mit ihnen.ansonsten lasse ich dich ins krankenhaus einweisen."dann ist mir meine lehrerin noch voll in rücken gefallen und meinte dann zu ihm,dass sie gehofft hatte dass er das sagt(damit sie mich endlich los ist).Sie hat mich dann nach Hause begleitet,nachdem ich ne halbe stunde vor der Praxis stand,keinen schritt gemacht habe und mich vors Auto stürzen wollte.Meine Mutter ist zu hause voll ausgetickt,hat sich aber schnell wieder gefangen,weil ja meine lehrerin noch da war.dann halt das gespräch .ich am heulen,völlig am boden.sie haben alle nichts verstanden.Meine mum hat geweint.
 
Damit war alles raus.Aber jetzt fing erst alles an...meine mum ist am boden zerstört,meine Arme werden täglich kontrolliert,ich habe keine ruhe mehr,darf nicht traurig sein,meine mum meint ich mache das extra um ihr weh zutun,was aber definitv nicht stimmt.meine depressionen werden schlimmer.die person,der ich alles anvertraut habe der ich mein ganzes Vertrauen geschenkt habe,meine Lehrerin,grüßt mich nichtmal mehr wenn sie mich sieht.bin reingefallen,das war glasklar.sie hat das nur gemacht,weil sie verpflichtet dazu war.mir ist das alles vor ihr so peinlich.dann hat auch noch meine klassenlehrerin hier angerufen.meine mum hat sie am telefon total beschuldigt,dass ich das erst so schlimm gemacht habe,weil sie mich so unter druck gesetzt habe.
 
Meine Eltern tun verständnisvoll,aber ich höre sie manchmal reden und da sagen sie genau das gegenteil davon was sie zu mir sagen."teenagergehabe,sie will nur Aufmerksamkeit,sie macht das extra um uns wehzutun,sie hat bald keine freunde mehr,ich bin froh wenn sie auszieht,sie ritzt ja nicht mehr,also nur wichtig tun usw..."ich bin jetzt von meinen armen auf meine beine abgewichen,aber das sehn sie zum Glück nicht. es tut viel mehr weh,wenn man so angelogen wird,als wenn sie mir sagen würden,was sie von mir halten.schließlich weiß ich dass sie mich nicht verstehen.Meine Gefühle können ja nicht echt sein,denn sonst würde man mich ja verstehen.Ich frag mich ,muss man erst sexuell missbraucht werden,bevor man gehört wird???ich habe keinen mehr,mein vertrauen wurde niedergetrampelt,ich will nicht mehr leben,alles ist kalt...ich habe Angst ins Bett zu gehen.neulich hatte ich mal wieder einen meiner Anfälle nachts.ich zitter am ganzen Körper,nochnichtmal das ritzen hilft dann,ich will einfach sterben,jetzt sofort,ich hab das gefühl ich zerreiße innerlich,das ist so schrecklich.ich kanns niemanden erzählen,ich würde allen wehtun,vorrausgesetzt sie nehmen mich überhaupt ernst.ich muss mir immer vorstellen wie es wär,wenn ne freundin mir sagt sie will sterben.das würde ich nicht aushalten,deswegen schreibe ich ihnen nicht.in dieser situation hatte ich dann allen mut zusammengenommen und nachts um 3 meiner franz.lehrerin geschrieben,und ihr inner sms kurz berichtet wies mir geht.sie hatte mir nämlich mal gesagt dass ich bevor ich mir was antue ihr schreiben soll.
am nächsten morgen um 8 kam dann zurück(ich war die ganze nacht wach,habe mich alleine durchgekämpft):"gehts dir besser?" darauf ich :"ja jetzt schon,wusste mir net anders zu helfen,hab angst vor der nächsten nacht". darauf sie: §schreib dir bevor du zu bett gehst 3 schön sachen auf,schönen sonntag noch!"
 
ich war dermaßen enttäuscht....wie konnte ich mein vertrauen bloß so vergeben...ich dachte ich könnte mit ihr reden,mir nochmal alles von der Seele reden,doch ich bin alleine mit meinem schmerz,sie will damit nichts zu tun haben,verständlich aber schmerzvoll.Ich hab sie heute gesehn,sie hat mich keines Blickes gewürdigt.Es tut so unendlich weh.ich schlafe nachts nicht mehr,ich bleibe bis 2h auf aus Angst wieder diese Hölle durchleben zu müssen.Ich weiß nicht weiter keiner versteht mich,niemand interssiert sich für mich...ich möchte einfach nur noch sterben...!!!!!!!Ich schrei und schreie und niemand hört mich,obwohl mir sowieso niemand helfen könnte!!!
 
15.11.2004
 
weiter blättern  >>>
Übersicht Erfahrungsberichte
 

© Rote Linien
Impressum     Nutzungsbedingungen      Disclaimer