Kontakt- und Informationsforum für SVV-Angehörige

Forum         Chat         Kontakt         SVV-Seiten         Neues

 
*    Startseite
 
über SVV
*    Informationen
*    Interview
 
professionelle
Hilfe
*    Wege zur Thera
*    Adressen
*    Therapieformen
*    online-Hilfe
 
praktische
Selbsthilfe
*    Ratschläge für
     Angehörige

*    Alternativen zu SVV
*    Tipps
*    Selbsthilfe
 
Austausch über
*    Forum
*    Chat
*    Gästebuch
*    e-Mail
*    andere Foren
 
Erfahrungs-
berichte
*    Betroffene
*    Angehörige
*    kreative Beiträge
 
Literatur
und Medien
*    Bücher
*    Medienberichte
*    Internet
*    SVV-Websites
*    private Homepages
 
weitere
Aspekte
*    Gedanken
*    über diese HP
*    SVV-Projekte
*    Prominente
 
Organisatorisches
*    Technisches
*    Chronologisches
*    Aktualisierung
*    Danke

ich möchte euch ermutigen...

sally, 16 Jahre

hallo ihr lieben, ich möchte euch ermutigen, wenn ihr das liest, denn ich bin komplett geheilt worden, auf`ne andre art und weise.
 
aber ich fang mal von vorne an: Ich bin als baby adoptiert worden. Und habe es erst mit 12 jahren erfahren. Seit dem Zeitpunkt äderte sich mein leben um 90°.
 
Mein leiblicher vater ist tod und meine leibliche mutter will nichts von mir wissen. Dazu will ich aber bemerken, das meine adoptiv eltern sich immer gut um mich gekümmert haben. Obwohl sie mir nie die liebe gegeben haben die ich brauchte. nun also seit dem zeitpunkt habe ich angefangen mich zu Isolieren. Ich hatte nicht mehr viele Freunde, wurde von wenigen mitschülern fertig gemacht und ich hatte keine freude mehr am Leben. Ich begann mich zu cutten tief so tief, das ich den Schmerz nie gespürt habe. Auch danach fühlte ich mich noch in Trance. Es war die beste "Erlösung" die ich je gespürt hatte. Ich lebte noch 2 jahre so weiter und ich dachte mir, dass es doch nich alles gewesen sei.
 
Nun dann erlebte ich, als ich einmal in der Kirche für mich beten lies, dasss gott etwas an mir verändert hat. Ich wusste nicht was und dachte das bilde ich mir ein. Doch als die alltäglichen Probleme wieder da waren und ich vertig gemacht worden war, hatte ich keinen drang mehr mich selbst zu verletzen. Ich gab es einfach ab. Und ich spürte in meinem inneren, dass ich wieder freude am Leben haben hatte. Der innerer Selbstzweifel, die ungeliebtheit und die ablehnung verschwanden. Mein herz war frei und ich bin Gott für heute ewig dankbar dafür, was er für mich getan hat. Die Depressionen und die störungen sind bis heute nicht mehr aufgetaucht und dafür danke ich Gott.
 
Ich möchte euch einfach ermutigen, wenn ihr denkt es geht nicht mehr, und das leben hat kein Sinn, dann betet doch einfach und sagt Gott, dass er in euer leben kommen soll.
 
30.03.2004
 
weiter blättern  >>>
 

© Rote Linien
Impressum     Nutzungsbedingungen      Disclaimer