Kontakt- und Informationsforum für SVV-Angehörige

 
*    Startseite
 
Über SVV
*    Informationen
*    Interview
*    Fragen zu SVV
 
Praktische
Selbsthilfe
*    Ratschläge für
     Angehörige

*    Alternativen zu SVV
*    Weitere Tipps
 
Austausch über
*    Forum
*    Gästebuch
*    E-Mail
 
Professionelle
Hilfe
*    Wege zur Therapie
*    Adressen
*    Online-Hilfe
 
Literatur
und Medien
*    Bücher
*    Medienberichte
*    Internet
*    SVV-Websites
 
Erfahrungs-
berichte
*    Betroffene
*    Angehörige
*    Kreative Beiträge
 
In eigener Sache
*    Über RoteLinien
*    Selbsthilfe
*    Danksagung

Willkommen bei Rote Linien!

RoteLinien ist eine Internet-Initiative, die speziell für Angehörige und Zugehörige von sich selbst verletzenden Menschen ins Leben gerufen wurde. Sie richtet sich zum Zweck der gegenseitigen Hilfe vorrangig an Familienmitglieder, an Partner und an Freunde autoaggressiver Menschen. Natürlich heißt das nicht, dass von SVV (Selbst-verletzendes Verhalten) selbst Betroffene auf dieser Homepage nicht willkommen wären. Gerade das gemeinsame Gespräch und der Erfahrungsaustausch von Angehörigen und Betroffenen ist wichtig, um einander besser verstehen zu lernen und helfen zu können. Auch Menschen, die sich "nur" über das Thema Autoaggression informieren möchten, sind eingeladen sich hier umzusehen.
 
Selbstverletzendes Verhalten greift in den Industriesländern mehr und mehr um sich. In Deutschland wird derzeit mit etwa 800.000 Betroffenen gerechnet, die Tendenz ist steigend. Es sind besonders Jugendliche und junge Erwachsene weiblichen Geschlechts betroffen. Sie versuchen mehrheitlich durch Schnitte in die Arme, in leichter Form "Ritzen" genannt, nicht mehr auszuhaltenden Stress, seelischen Kummer, Schuldgefühle oder innere Leere abzubauen. Gründe für SVV liegen oft in traumatischen (Kindheits-)Erlebnissen, Depressionen, Mobbing usw. Wie die meisten anderen psychischen Störungen und Erkrankungen ist auch SVV ein Tabu-Thema in unserer Gesellschaft. Das Phänomen Selbstverletzung scheint in der Öffentlichkeit nicht zu existieren. Die Unwissenheit in der Bevölkerung und die fehlende Akzeptanz von psychischen Störungen allgemein macht die Situation für autoaggressive Menschen und deren Angehörige schwierig. Die Betroffenen verbergen ihre Verletzungen und Narben - teils aus Scham, teils aus Angst. Das Umfeld reagiert zu oft mit Unverständnis, Vorurteilen oder Ignoranz. An Hilfe wird in dem Zusammenhang selten gedacht.
 
Diese Webseite versucht in allgemein verständlicher Art und von verschiedenen Blickrichtungen aus über selbstverletzendes Verhalten aufklären. Durch persönliche Erfahrungen und Lebensgeschichten wird versucht die Situation und die Not der Einzelnen zu verdeutlichen, die zum SVV geführt haben oder die den Umgang damit beschreiben.Gedichte spiegeln die emotionale Lage wider. Durch Adressenlisten, Telefonnummern und weiterführende Links, durch zusammengetragene Ratschläge und Skills (hier: Ersatzhandlungen) sollen Angehörigen und Betroffenen konkrete Hilfen genannt werden. Im interaktiven Teil können über das Forum direkt Erfahrungen ausgetauscht werden. Jeder, der sich ernsthaft mit dem Thema Autoaggression auseinandersetzen möchte, ist auf dieser Hompage und im Forum willkommen.
 
"RoteLinien" ist eine reine Selbsthilfe-Plattform und kann deshalb professionelle Hilfe weder leisten noch ersetzen, denn sie wird nicht von Fachleuten - Psychologen, Psychiatern oä. - unterstützt. Ihr Erhalt erfolgt ausschließ lich über ehrenamtliche Arbeit und private Mittel.
 
Wichtiger Hinweis für autoaggressive Menschen:
Da die Zielgruppe dieser Initiative SVV-freie Angehörige sind, werden auf der Homepage in der Regel keine Spoiler bzw. Sternchen verwendet um Worte zu entfremden. Texte und Bilder können triggern, wobei versucht wurde die Triggerwirkung möglichst gering zu halten! Betroffene sollten das beim Betreten der Homepage berücksichtigen und sicher stellen, dass sie nicht akut gefährdet sind .

 

Lange Rote Linien
 
Lange rote Linien
Linien, die ich unter einem langen Pulli verstecke
Linien, die mehr als 1000 Worte sagen
Linien, die lauter als jeder Schrei schreien
Linien, die meine Armen zeichnen
Linien, die meine Seele zerstören
Linien, die ich nie vergessen werde
Lange rote Linien,
die das Leben schreiben
 
by Eni
 

Wichtige Informationen
 

Persönlicher Erfahrungsaustausch

Probleme, Unicherheiten, Ängste oder auch Wut bezüglich Selbstverletzen-
dem Verhalten können Sie als Familienmitglied, Freund oder selbst Betroffene(r) im RoteLinien-Forum besprechen.
 
Die Community aus Angehörigen und Betroffenen hört zu, teilt eigene Erfahrungen und gibt Tipps. Es herrscht ein freundlicher und respektvoller Umgang. Durch Moderation ist das Forum weitest gehend vor Triggern geschützt.
 
 

Telefonseelsorge

Wenn Sie zeitnah einen Menschen zum Reden oder Zuhören brauchen, rufen Sie die Telefonseelsorge an: Sie ist kostenlos und anonym 24 Stunden am Tag aus dem deutschen Fest- und Handynetz zu erreichen unter 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222.
 
 

Das RoteLinien-
Gästebuch ist wieder da!!

Nachdem das → RoteLinien-Gästebuch fast ein Jahr lang nicht erreichbar war, kann man es jetzt,
im April 2016, wieder für neue Eintragungen nutzen.
 
Wer mag, kann gerne über diesen
→ Link eine Nachricht hinterlassen.
 
Aber nicht wundern: Wegen missbräuchlicher Eintragungen muss euer Eintrag erst freigeschaltet werden, bevor er erscheint.
 
 

Forumsumfragen

Ausgewählte Ergebnisse zu den Forums- Umfragen (zum Beispiel Einstiegsalter, wer aus dem Umfeld vom SVV weiß, Reaktion der Eltern) mit graphischer Darstellung können
>> h i e r eingesehen werden.
 
 

Shoutbox

... Sie wird nur in Notfällen, z.B. bei Forumsausfall etc. für zeitnahe Absprachen aktiviert ...
 

 
 

 

About the Rote Linien "Red Lines" Homepage
Short Information for English speaking visitors
 
So long there was no special place on the internet for desperate parents, siblings, and friends of self injuring people. 'Rote Linien' which means 'Red Lines' tries to support family members and friends; the homepage gives them information about this disorder/disease and a place where they can meet and talk together. Sometimes simply talking about problems makes them easier to bear.
As an open exchange between autoaggressive people and their own families does not work usually, the message board and the chat of this site are very helpful. Self harming people and not related family members can talk together, explain their point of view and therefore understand and support each other.
 

 

WEBCounter by GOWEB

WEBCounter by GOWEB

© Rote Linien 2002 - 2016
Impressum     Nutzungsbedingungen      Disclaimer